Frage 5:

Handelt es sich bei der Annahme von im Organischen wirksamen, nicht rein physikalischen Kräften nicht um eine Wiederbelebung des Vitalismus aus dem 19. Jahrhundert?

Für das Verständnis des Organismus sind die Hypothesen des Vitalismus nicht notwendig. Das Gesetz des Organismus wirkt ungebrochen (ohne kreative Interventionen oder Zielvorgaben von ausserhalb) innerhalb jedes Einzelorganismus. Es wirkt zudem lokal absichtslos und unspezifisch: es verfolgt kein anderes Ziel als seine eigene naturnotwendige Verwirklichung, es plant nicht im voraus oder schafft zufällig, sondern ergreift die sich bietenden Gelegenheiten oder Bedingungen (Variation, Anpassung) und tritt in ein Wechselverhältnis gemäss seinen immanenten gesetzmässigen Bestimmungen (kreative Innovationen, Individualisierungen). In diesem Sinne liegt es in der inneren Natur des Organismusprinzips, liegt es in seiner Gesetzmässigkeit, fortwährend alle sich bietenden Erscheinungsgelegenheiten zu ergreifen und dadurch Organismen hervorzubringen, die immer automorpher und autoregulativer werden (Emanzipation): das ist schliesslich sein ideeller Gehalt.

mehr...

zurück...